Archiv Inhalte

Tag des Ehrenamtes 2008

Nachricht eingetragen am:  

Freiwillige Arbeit – ein unbezahlbares Gut

BV-Treptow feierte erstmals den Tag des Ehrenamtes und zeichnete verdiente Gartenfreunde, beste Kleingärtner und vorbildliche Kleingartenvereine aus


Ob als Vorstandsmitglied, Gartenfachberater, Wegewart oder im Festausschuss ehrenamtlich tätig – das Kleingartenwesen lebt allein nur durch die aktive Mitarbeit vieler, die der Organisation ihre Arbeitskraft unentgeltlich zur Verfügung stellen. Um das Wirken dieser Gartenfreunde als eine Art gemeinschaftlichem Dankeschön ins rechte Licht zu rücken, beging der Bezirksverband der Gartenfreunde Treptow e.V. erstmals den Tag des Ehrenamts. Schirmherrin der Veranstaltung am 11. Oktober im Springbornclub war Bezirksbürgermeisterin Gabriele Schöttler, die gemeinsam mit dem BV-Vorsitzenden Günter Landgraf und LV-Vizepräsident Dr. Norbert Franke verdiente Kleingärtnerinnen und Kleingärtner auszeichnete.

Gartenfreund Landgraf erklärte, dass für den Bezirksverband die Förderung und Pflege des Ehrenamtes eine Kernaufgabe darstellt, die es durch verschiedene Aktionen weiter auszubauen gilt. Durch die Auszeichnungen sollen auch andere Gartenfreunde motiviert werden, sich für ehrenamtliche Aufgaben zu interessieren und sich tatkräftig in die Gemeinschaft der Kleingärtner einzubringen „Der Verband hat bereits begonnen, neue Wege der Verbandsarbeit zu beschreiten. Das Besondere sind der Wille und Anspruch, neben den üblichen Maßnahmen, den direkten Dialog mit den Mitgliedsvereinen noch enger zu gestalten und die Vereine anzuhalten, das gleiche gegenüber ihren Mitgliedern zu tun“, erläuterte der Vorsitzende. Weiter sagte er, dass künftig der Tag des Ehrenamtes einen festen Platz im Veranstaltungskalender der Organisation einnehmen wird.

Er verwies erneut darf, dass sich mit ehrenamtlicher Arbeit für das Kleingartenwesen aber auch eine gute Außenwirkung erzielen lässt und hob hervor: „Wenn wir unser soziales Engagement, dass schon heute in vielen Kindereinrichtungen, Schulen, Seniorenheimen aber auch in den Vereinen selbst, einen hohen Stand erreicht hat, immer wieder öffentlich machen und so auf die Bedeutung des Kleingartenwesens für die Gesellschaft hinweisen, werden wir zu einem anerkannten Partner der Kommunalpolitik und werden gestaltend miteinbezogen“.
Nach dem Grußwort der Bezirksbürgermeisterin stand noch ein weiterer Höhepunkt an diesem Abend auf dem Programm: die Auswertung des Wettbewerbs „Beste Kleingartenanlage und Bester Kleingarten des Jahres 2008 im Bezirksverband Treptow“.
Ermittelt wurden die Sieger im Rahmen der Gartenbegehungen der Fachberaterkommission des Bezirksverbandes. Die Jury bewertete nach einem vorgegebenen Punktesystem. Üppige kleingärtnerische Nutzung der Parzellen und eine besucherfreundliche Ausstattung der Gemeinschaftsflächen schlug dabei genauso positiv zu Buche wie die Unterstützung sozialer Projekte und Initiativen durch die Vereine. Die Ehrenpreise der Bezirksbürgermeisterin für die Beste Kleingartenanlage und den Besten Kleingarten überreichte die Schirmherrin Frau Gabriele Schöttler.

Der Sieger: Die 96 Parzellen zählende KGA Rathaus Treptow. Als vorbildlich bewerteten die Juroren die Patenschaft des Vereins zur Waldschule Plänterwald, die großen und kleinen Gästen vielfältige Möglichkeiten bietet, die Natur näher kennen zu lernen. Der vereinseigene Imker zeigt seine Bienen und weiht in die Geheimnisse rund um die Honigherstellung ein. Auch zur Volkssolidarität haben die Kleingärtner einen engen Kontakt und richten jährlich ein Fest mit dieser Wohltätigkeitsorganisation aus.

Auf den zweiten Platz kam die KGA Lerchenhöhe mit 52 Parzellen. Sie konnte die Fachkommission vor allem durch ihr sehr hohes Niveau bei der kleingärtnerischen Nutzung überzeugen.

Auch die KGA Kuckucksheim II machte bei der Gartenbegehung eine gute Figur, was der 76 Parzellen zählenden Anlage Platz drei in der Gesamtbewertung einbrachte. Sie punktete mit einer kompetenten Gartenfachberatung sowie guter kleingärtnerischer Nutzung. Besonders fiel die kinderfreundliche Gestaltung des Vereinsplatzes ins Auge.
 
Ein besonderer Höhepunkt war der Auftritt von Mitgliedern der Kulturgruppe der KGA „Am Adlergestell“, womit der Verband verdeutlichte, dass in vielen Vereinen, neben der Klein-gärtnerei, auch andere Talente schlummern, die es wert sind einem breiteren Publikum nahe zu bringen.

Geehrt wurden:

Eintrag ins Ehrenbuch -höchste Auszeichnung des Verbandes:

Christel Krause, KGA Holunderbusch, Vorsitzende der Frauengruppe bis 2007,

Goldene Ehrennadel:

Hanfried Schlichting, Vorsitzender der KGA Forsthausallee

Helfrid Weigel, KGA Rudower Straße, Gartenfachberater

Silberne Ehrennadel:

Wolfgang Hoffmann, Vorsitzender KGA Kiebitzberg II

Dr. Wolf-Dieter Orth, KGA Falkenbrunn, Gartenfachberater

Ursula Spintig, Vorsitzende der Kommission Frauen und Senioren

Erich Werner, Vorsitzender KGA Lange Gurke

Günter Priem, KGA Birkenwäldchen, Rechnungsprüfer

Bester Kleingarten 2008

1. Platz: Bärbel und Norbert Schwanke, KGA Rathaus Treptow,
sehr gute kleingärtnerische Nutzung der Parzelle unter starker Berücksichtigung des Natur- und Umweltschutzes

2. Platz: Gerlinde und Klaus Gödke, KGA Lerchenhöhe,
vorbildliche Kompostwirtschaft und Nützlingspflege

3. Platz: Ingeborg und Horst Wiedemeyer, KGA Lerchenhöhe,
vielseitiger Gemüseanbau, fachgemäße Kompostwirtschaft, Regenwassersammlung

Der Verband der Gartenfreunde Treptow e.V. feierte den Tag des Ehrenamtes und zeichnete verdiente Gartenfreunde, beste Kleingärtner und vorbildliche Kleingartenvereine aus.

Als Ehrengäste gratulierten die Bürgermeisterin des Bezirkes Treptow-Köpenick, Gabriele Schöttler (1. Reihe l.) und der LV-Vizepräsident Dr. Norbert Franke (3. Reihe r.)

Zurück