Der aktuelle Gartentipp

Die Bezirksgartenfachberaterin informiert

 

Tipps für den Winter

Der umsichtige Gartenfreund achtet bei den winterlichen Rundgängen und Pflegearbeiten, wie Obstbaumschnitt (bei bis zu -5 Grad Celcius unbedenklich möglich) darauf, Fruchtmumien sowie mit Schädlingen und/oder Krankheiten befallene Äste, Zweige und Blätter vollständig zu entfernen, um den Befallsdruck im Frühjahr zu dezimieren. Einige Winteräpfel können als Vogelfutterdelikatesse hängen bleiben, sofern sie keine Fäulnis bilden. Bitte regelmäßig kontrollieren und gegebenenfalls später entsorgen. Wer die Vögel nur im Winter füttern möchte, der sollte damit schon anfangen, bevor die Temperaturen dauerhaft unter den Gefrierpunkt fallen. Auch getrocknete Wildfrüchte und Nüsse sind Angebote, denen die Vögel nicht widerstehen können.

Sollte der Winter sehr trocken und/oder die Sonnenbestrahlung sehr intensiv sein, bitte unbedingt daran denken, die immergrünen Gehölze, aber auch alte und junge Obstbäume in frostfreien Perioden zu gießen. Ein vorbeugender Schutz durch Fichtenreisig, Stroh u.ä. ist in jedem Fall empfehlenswert. Der Kompost kann durch Abdecken mit einer Plane vor dem Austrockenen genau so geschützt werden, wie vor einer Vernässung bei lange anhaltenden Regenfällen oder starkem Schneefall. Der Kompost muss mäßig feucht sein, damit der Verrottungsprozess stattfinden kann.

Wer im Spätherbst seine Mangoldernte beendet hat, kann versuchen, durch Abdeckung der Herzblätter und Wurzeln mit einer dicken Laubschicht ein erneutes Keimen im Frühjahr zu erzielen, bevor er danach in die Blüte schießt. Rhabarber sollte vor starken Frösten mit einer dicken Kompost-, Laub- oder Strohschicht abgedeckt werden, die man mit Fichtenzweigen am Platz hält. Auf diese Weise geschützt, wird die Pflanze so früh austreiben, dass Sie eventuell schon Ende März das erste Mal ernten können. Bei Fieldsalat ernten Sie immer nur so viel, wie Sie sicher verbrauchen können, denn der Salat bleibt einmal geerntet nicht besonders lange frisch. Zunächst ernten Sie vorzugsweise die zu dicht stehenden Pflanzen, damit der Rest der Pflanzen die Möglichkeit hat, in die Lücken hineinzuwachsen.

Das Schulungsangebot zum Jahresbeginn 2018 ist wieder vielfältig, sehr praxisbezogen und interessant. Am 13.01.18 um 14.00 Uhr geht es mit „Alten Gemüsesorten- neu entdeckt“ los, über praktische Erfahrungen mit der „Tomatenzucht“ am 17.01.18 um 18.30Uhr und „Essbaren Wildpflanzen und -früchten“ am 21.02.18 um 18.30 Uhr. Auf der Internationalen Grünen Woche finden Sie den BV Treptow am 24.01.18 ab 14.00 Uhr in der Halle 2.2. (Eingang Süd) am Stand des Landesverbandes Berlin der Gartenfreunde mit seinem Projekt „Iss Deinen (Klein)Garten“, Kinder lernen spielerisch gesunde Ernährung aus dem eigenen Garten, Beet oder Blumentopf durch eigene kreative Gestaltungs- und Rezeptideen. Ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen!

Vorerst wünsche ich allen Lesern dieser Seite eine schöne, besinnliche Adventzeit in Kreise Ihrer Familien und Freunde bei bester Gesundheit, ein beschauliches Weihnachtsfest ohne Stress und einen guten Rutsch ins Neue Jahr voller grüner Ideen, Hoffnungen, Pläne und Träume.

Marianne Lach-Diehl
Stellv. Vorsitzende für Gartenfachberatung/Schulungen